zeiTTor - Museum der Stadt Neustadt an der Ostsee

durch unser Tor in die Vergangenheit reisen

Seit über 100 Jahren durchreisen wir 12.000 Jahre Menschheitsgeschichte. Das zeiTTor im Kremper Tor ist ein Mitmach-Museum. In jedem Raum kann experimentiert, ausprobiert, angefast werden. Wer selbst wie ein Steinzeitmensch arbeiten möchte, kann neben anderen Geräten auch den Feuerbohrer testen. Wer nicht nur fühlen, sondern auch hören möchte, kann die kostenlose Adioguideführung wahrnehmen.

Berühmt ist das zeiTTor vor allem wegen der einzigartigen "Marienbad-Funde". Diese steinzeitlichen Stücke stammen vom Grund der Ostsee vor der Neustädter Hafeneinfahrt. Sie machen eindrucksvoll den menschlichen Alltag vor über 6000 Jahren erlebbar.

Vor gut 6000 Jahren wurden die Menschen sesshaft. Sie begannen in der Jungsteinzeit, Vieh zu züchten und Ackerbau zu betreiben. Wie damls kann jeder ein Loch in einen Stein bohren oder Getreide mahlen.

In der Austellung "Metallzeiten" sind sehr gut erhaltene Waffen, seltene Schmuckstücke und Werkzeuge von der Bronze- bis zur Slawenzeit präsentiert. Besonders sehenswert sind der Schalenstein von Braak und ein nachempfundener Grabhügel. Im mittelalterlichen Stadttor sind Waffen und Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung zu sehen. Besonders interessant sind ein nachgebautes Kettenhemd und ein echter Silberschatz.

Im Dachgeschoss geht es unter anderem um Müll und die vielleicht älteste Geschwindigkeitsbegrenzung. Ein Marktplatz mit Handwerksbetrieben, einem Biedermeierzimmer, der alten Zahnarztpraxis von Dr. Axt aus Kellenhusen, einer Bänkelsängerstation und einem Halseisen vermitteln einen Eindruck vom Leben auf und an Neustadts zentralstem Platz.

Seebad Kellenhusen - Neustadt ca. 30 Autominuten

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.zeiTTor-Neustadt.de