Kloster Cismar mit Klosterkirche und Museum

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Kloster Cismar ist die größte und bedeutendste mittelalterliche Abtei in Ostholstein. Das 1177 in Lübeck gegründete Benediktinerkloster wurde erst im 13. Jahrhundert nach Cismar verlegt.

Dort errichteten die Mönche ab 1245 eine großzügige Klosteranlage, von der bedeutende Teile bis heute erhalten sind. Im Gefolge der Reformation wurde die Abtei 1561 aufgehoben, und ihre Besitzungen gingen an die Herzöge von Schleswig-Holstein-Gottorf über. Im 18. Jahrhundert wurde die Klosteranlage tiefgreifend umgebaut. Lange Zeit diente das  Kloster Cismar  als Sitz der gottorischen, später dänischen und schließlich preußischen Amts- oder Kreisverwaltung.

Seit einer umfassenden Sanierung in den Jahren 1982 - 1987 dienst Kloster Cismar als kulturelles Zentrum: In der barocken Amtsmannswohnung zeigt das Schleswig -Holsteinische Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Sonderausstellungen alter und neuer Kunst, während die Nebengebäude Stipendiaten aller künstlerischen Gattungen beherbergen. In dem von der Dichterin Doris Runge geführten Weißen Haus finden Lesungen bedeutender Autoren  statt.

Museum Kloster Cismar - Tel. 043 66 / 10 80

Gottesdienste in der Klosterkirche  Cismar - siehe Veranstaltungen

Wenn Sie das Kloster in Cismar besichtigen - an einem Gottesdienst teilnehmen - oder ein paar Tage  Urlaub? Wir bringen Sie gut unter im  Seebad Kellenhusen   Zentrale Zimmervermittlung Kellenhusen - Eine gute Adresse für  schöne und preiswerte Appartements, Ferienhäuser und Ferienwohnungen an der Ostsee Seebad Kellenhusen -   Startseite Unterkünfte